WETTERVORHERSAGE

Heckenschnitt

Art und Häufigkeit des Heckenschnitts sind abhängig von der Wuchsstärke Ihrer Heckenpflanzen. Je häufiger Sie schneiden, umso dichter wird die Hecke. Die meisten Gartenbesitzer schneiden zweimal jährlich: im Mai und noch einmal Ende Juli/Anfang August. Langsam wachsende Sträucher, die nur einmal pro Jahr geschnitten werden müssen, schneiden Sie am besten um den 21. Juni. Arten wie Buxus werden öfter geschnitten – mindestens zweimal pro Jahr. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, Ihre Hecke nicht in voller Sonne und bei zu trockenem, heißem Wetter zu schneiden.
Schneiden Sie Ihre Hecke leicht pyramidenförmig nach oben hin schmaler werdend. So ist sichergestellt, dass auch die unteren Bereiche der Hecke noch ausreichend Licht bekommen. Ihre Hecke ist dann bis zum Boden dicht.

Formschnitt
Langsam wachsende Hecken und Nadelgehölze werden in der Zeit um den längsten Tag des Jahres – 21. Juni – geschnitten. Stark wachsende Pflanzen sollten dagegen mehrmals jährlich geschnitten werden, meist das erste Mal im Mai und dann noch einmal Ende August. Regelmäßiger Schnitt führt zu dichten Hecken! Nicht alle Pflanzen lassen einen starken Rückschnitt zu, zum Beispiel, wenn eine Hecke im unteren Bereich kahl wird. Eibe, Liguster und Kirschlorbeer dagegen vertragen auch einen sehr radikalen Rückschnitt und bauen sich neu auf. Bei den meisten Arten aber ist das nicht möglich!

Eibe
Weil die Eibe im Frühjahr recht spät austreibt, kann sie auch später geschnitten werden als andere Nadelgehölze. Eiben sollten mehrmals im Jahr geschnitten werden, aber keinesfalls mehr nach Ende August! Die nach dem Schnitt gebildeten jungen Austriebe müssen ausreichend Zeit haben, noch vor dem Winter auszureifen. Im Unterschied zu anderen Nadelgehölzen verträgt die Eibe auch sehr starken Rückschnitt sehr gut. Die Pflanzen treiben sogar aus kahlem Holz wieder aus. Es kann auch sinnvoll sein, bei eingepflanzten Eiben die Wurzeln einzukürzen: Stechen Sie mit dem Spaten etwa 50 Zentimeter vor der Hecke die Wurzeln ab und düngen Sie dann im engeren Wurzelraum, wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Hecke anderen Pflanzen allzu viel Konkurrenz macht. Übrigens ist ein solcher Wurzelschnitt auch eine Wachstumsbremse … die Ihnen weniger Schnittarbeit macht.

Buchenhecken
Buchenhecken werden am besten im Sommer geschnitten – um den längsten Tag des Jahres (21. Juni). Schneiden Sie am besten mit einer Heckenschere. Stellen Sie sicher, dass die frisch geschnittene Hecke nicht der vollen Sonne ausgesetzt ist (das heißt, schneiden Sie am besten bei eher bedecktem Himmel). Auch sollten Sie nicht so stark zurück schneiden, dass die Stämme Ihrer Heckenpflanzen keine vor Sonne schützenden Blätter mehr haben.