WETTERVORHERSAGE

Wildrosen

Dies sind Rosen, die auch in der freien Natur vorkommen. Sie haben einfache Blüten und bringen Hagebutten hervor. Diese Rosen werden vor allem auf öffentlichen Grünflächen verwendet.

Es gibt über 100 Arten:

  • Rosa gallica, die Essig-Rose, wächst nur einen Meter hoch und bildet viele Ausläufer. Im Juni erscheinen große, rosafarbene Blüten.
  • Rosa moschata, die Moschus-Rose aus der Türkei, kann eine Höhe von bis zu acht Metern erreichen und trägt im Juni weiße Blüten, die moschusartig duften.
  • Rosa moyesii, die Mandarin-Rose aus Westchina, wird bis zu drei Meter hoch und blüht ab Juni von Rosa bis Tiefrot. Im Herbst trägt sie unzählige orangefarbene Hagebutten.
  • Rosa multiflora, auch Vielblütige Rose genannt, stammt ursprünglich aus Japan und hat dichte Büschel mit vielen kleinen, weißen, duftenden Einzelblüten. Später erscheinen orange-rote Hagebutten. Sie ist sehr stachelig und wächst bis zu zwei Meter hoch – ideal für die dichte Umfriedung eines Grundstückes oder als Sichtschutz am Lieblingsplatz.
  • Rosa nitida oder auch Glanzblättrige Rose stammt aus Nordamerika und wird nicht höher als einen halben Meter. Ab Juni erscheinen kleine, rosafarbene Blüten, es folgen orangefarbene Hagebutten. Ideal als Beeteinfassung oder als niedrige Hecke.
  • Rosa pimpinellifolia, die Bibernell-Rose, blüht weiß, rosa oder gelblich von Mai bis Juni. Sie hat schwarze Hagebutten. Besonders Hybriden dieser Art sind verbreitet.
  • Rosa rubiginosa, auch Wein-Rose, ist ein besonderer  Strauch, dessen Blätter einen frischen Apfelduft verströmen. Er wächst bis zu drei Meter in die Höhe und stammt aus Europa. Unzählige große, rosafarbene Blüten, orange-rote Hagebutten und bogenförmige Stacheln.
  • Rosa rugosa, die sogenannte Kartoffel- oder auch Japanische Rose, stammt aus China. Bis zu einem Meter hoch, mit runzeligen Blättern und mit Stacheln und Borsten an den Trieben. Große, tiefrosagetönte Blüten, orangefarbene bis rote Hagebutten. Perfekt für eine dichte Hecke.

Rosen als Heckenpflanzen

Ideal für eine Hecke sind Wildarten wie Rosa canina, R. glauca, R. moyesii, R. rubiginosa, R. rugosa und R. pimpinellifolia, ebenso wie Züchtungen dieser Arten als Strauchrose, zum Beispiel die R. rugosa-Sorten ‘Dagmar Hastrup’ (rosa) und ‘Hansa’ (dunkelrot). R. nitida ist bestens geeignet für niedrige, R. virginiana hingegen für hohe Hecken. Auch Kletterrosen lassen sich als Abgrenzung verwenden, zum Beispiel wenn man sie an einem entsprechenden Zaun oder Gitter wachsen lässt.

Vitaminbomben

Vor allem Wildrosen bringen viele Hagebutten hervor. Das Fruchtfleisch enthält eine große Menge an Vitamin C. Die Hagebutten von Rosa rugosa werden sogar extra deshalb geernetet. Aus ihnen stellt man vitaminreiche Getränke her, einschließlich Fruchtsirup, und das bekannte Hagebuttengelee. Es gibt viele verschiedene Rezepte im Internet. Hagebuttengelee ist sehr leicht zu Hause herzustellen.