WETTERVORHERSAGE

Jetzt schneiden

Rückschnitt

Blütensträucher wie Kolkwitzie (Kolkwitzia), Weigelie (Weigela) und Pfeifenstrauch (Philadelphus) werden Ende Juli nicht mehr blühen und können dann direkt zurückgeschnitten werden.
Schneiden Sie oberhalb der neuen Triebe oder stutzen Sie die Äste komplett bis zum Boden zurück.

Glyzinen (Wisteria) bilden viele lange Triebe, die gelegentlich dorthin klettern, wo man sie nicht haben möchte. Schneiden Sie diese auf 15 Zentimeter zurück.

Schneiden Sie beim Wein nur überlange Triebe und das Laub ab, das die Früchte beim Wachstum behindern könnte.
Die Ernte der Sommer-Himbeeren ist spätestens Ende Juli vorbei. Alle Triebe, die Früchte getragen haben, können dann abgeschnitten werden. Kräftige neue Triebe sollten stehen bleiben.

Ihre Hecke kann auch im Juli noch geschnitten werden. Je mehr Sie stutzen, desto dichter wird sie. 

Wilde Wurzeltriebe entfernen

Einige Pflanzen bilden gelegentlich wilde Triebe. Entfernen Sie diese rechtzeitig, sonst kann sich die Pflanze schnell unkontrolliert ausbreiten. Beispiele sind der Essigbaum (Rhus typhina), Ranunkelstrauch (Kerria), Himbeere und Brombeere (Rubus), Sanddorn (Hippophae), viele Bambus-Arten und die Klettertrompete (Campsis).

Zweite Blüte

Eine Vielzahl an Stauden (z.B. Lupine, Rittersporn, Salbei und Schafgarbe) blüht unter guten Bedingungen ein zweites Mal, wenn sie nach der ersten Blüte zurückgeschnitten werden. Dies ist häufig im Juli nötig.